Die wundervoll bemalten Türen und Balken im Haus entstanden durch einen treuen Gast und Freund von Elise Hirsig, den Grafen von Hardenberg, ein Nachfahre von Novalis, der lange Zeit im Gletscherblick weilte. Dabei hatte er nicht nur die Türen dekoriert, sondern auch für deren Beschriftungen humorvolle Einfälle. So stand zum Beispiel auf der einen Toiletten-Tür: „Eile mit Weile“ und auf der anderen „Weile mit Eile». Mehrere Künstler haben den «Gletscherblic» über die mehr als hundert Jahre seines Bestehens besucht und geprägt, nicht oft wurde der Aufenthalt mit Kunst bezahlt und so finden man überall im Haus kleinere und grössere Schätze.